Literatur von Menschen mit Lernschwierigkeiten

Der Verein Ohrenschmaus fördert das Schreiben von Erfahrungsberichten, Gedichten und Prosatexten von lernbehinderten Autor*innen.

Diese Texte eröffnen den Lesenden einen anderen Blick auf die Welt und es wird durch den Inhalt der Texte einerseits und die hohe literarische Qualität andererseits deutlich, welche Fähigkeiten in Menschen mit Lernbehinderungen stecken.

Durch die Organisation des Literaturpreises, zahlreicher Lesungen und der jährlichen Preisverleihung schafft es der Ohrenschmaus, neue Sichtweisen auf das Leben und Denken von Menschen mit Lernbehinderung zu ermöglichen.

Neu neu neu!
„A brenhassa Summa“
von Viktor Noworski

Der Verein Ohrenschmaus vergibt regelmäßig ein Schreib-Stipendium an Autor*innen mit Lernbehinderung. Das Kulturministerium sponsort den Verein für diese Aktion. 

Durch das Stipendium erhalten die Autor*innen nämlich finanzielle Unterstützung, um an einem eigenen Buch zu schreiben. Sie werden dabei von einem namhaften Autor oder einer Autorin als Mentor*in unterstützt.

So entstand auch das neue Buch von Viktor Noworski – welches er auf einer alten Schreib-Maschine verfasst hat. 
Felix Mitterer hat ihn dabei unterstützt.

Das Buch ist wunderschön geworden und auch der Inhalt kann sich lesen lassen…

„Noworski erzählt in „A brenhassa Summa“ seine faszinierende Lebensgeschichte, wie er in Nordamerika als Mitglied der Langhaarethnie Mawrab verfolgt und vertrieben worden ist und jetzt völlig anonymisiert in Österreich im Exil lebt. Es ist unklar, ob es Fakt oder Fiktion ist – Literatur eben.“

Jetzt bestellen!